Leichter Genießen – Frisch auf den Tisch: Fisch – leicht, lecker, bekömmlich…

Leichter Genießen – Frisch auf den Tisch: Fisch – leicht, lecker, bekömmlich…

Es heisst, dass jedes Essen noch feiner wird, wenn die Köchin, der Koch gut gelaunt ist. Wie wär’s mit ein paar Sprachübungen zum Fisch-Gericht:
Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz.
Legen Sie gleich los! 5 x hintereinander in ansteigendem Tempo laut vorsprechen. Am besten mit der Familie oder mit Freunden, damit alle gleich mitmachen und herzhaft lachen können, wenn’s stolper die polter durcheinander geht.

Fisch macht fit – warum?

Leicht verdauliche, kalorienarme Lebensmittel stehen bei gesundheitsbewussten Menschen hoch im Kurs. Fisch liefert wertvolles tierisches Eiweiß. Seefische wie Lachs, Makrele, Hering enthalten die für unseren Organismus wertvollen Omega-3-Fettsäuren, ein “gutes” Fett, das wie seine pflanzlichen Gefährten Lein- und Walnussöl zu den gesunden Ölen zählt. Es kurbelt den Stoffwechsel an, sorgt für ein gesundes Sättigungsgefühl, begünstigt die elektrischen Impulsverschaltungen im Gehirn und wirkt sich positiv auf die Stimmung aus. Außerdem liefert uns Fisch Jod und Vitamin D, die wir ansonsten oft zu wenig zu uns nehmen. Kaum zu glauben, aber wahr: gute Fette machen schlank und gute Laune.

Noch was: Gesundheitsbewusstsein ist auch ökologisches Bewusstsein.

Achten Sie beim Fischkauf auf das MSC-Siegel. Mit dieser Kennzeichnung wird Fisch aus nachhaltiger Fischerei bezeichnet, d. h. es darf nur so viel gefischt werden, wie nachwachsen kann. Auch das Bio-Siegel ist ein bedeutendes Qualitätskriterium, da Bio-Fische “artgerecht” gehalten werden, d. h. mehr Raum zur Verfügung haben. Auch Süßwasserfische aus heimischen Gewässern – Regenbogen-Forelle, Zander, Saibling etc. – sind eine sehr schmackhafte regionale Alternative.

Für den basischen Ausgleich empfiehlt sich zum Fisch als Beilage reichlich Gemüse und Kartoffeln und frische Kräuter. Auch die Zubereitungsart spielt eine Rolle: Brat-, Dampf- und Schmorfisch sind wesentlich bekömmlicher als panierte und frittierte Fische.

Gebratenes Zanderfilet auf Asia-Sprossen-Gemüse

Für 2 Personen:

2 Knoblauchzehen

1 TL frisch ger. Ingwer

3 EL Zitronensaft

1 rote Paprika

1 Karotte, 1 Zucchini

2 Frühlingszwiebeln

50 g Sojasprossen

2 EL helle Sojasauce

3 EL Medium Sherry

1 Prise Chilipulver

½ TL Speisestärke

Salz, frisch gem. Pfeffer

2 EL Öl

2 Zitronenspalten

Einige Korianderblättchen

1 TL gerösteter Sesam

Zubereitung:Zubereitung:
1. Knoblauchzehen abziehen. 1 durchpressen, 1 klein hacken. Zanderfilets waschen, trockentupfen und auf der Hauptseite mehrmals einschneiden.

2. Zanderfilets mit dem durchgepressten Knoblauch und !/2 TL Ingwer einreiben. Mit dem Zitronensaft beträufeln. 30 min. marinieren lassen.

3. Gemüse waschen. Paprika in Streifen, Karotte in Stifte und Zucchini in Scheiben, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Sprossen abbrausen und abtropfen lassen.

4. ½ TL Ingwer, Sojasauce, Sherry, Chilipulver uns Speisestärke glatt rühren.

5. Zanderfilets mit Salz und Chili würzen, im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abschütteln.

6. In einer gusseisernen oder beschichteten Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Zanderfilets zuerst auf der Hauptseite ca. 4 Min. braten. Umdrehen, und auf der Fleischseite noch kurz braten, bis der Fisch gar ist.

7. Während der Fisch brät, 1 EL Öl in Wok oder Pfanne erhitzen. Gehackten Knoblauch und Paprika darin kurz anbraten, leicht salzen. Karotte, Zucchine und Sprossen untermischen, leicht salzen und unter Rühren kurz braten. Saucenmischung unterrühren und kurz erhitzen, bis die Sauce bindet.

8. Gebratene Zander auf dem Gemüse anrichten, mit Zitronenspalten und
Koriander garnieren und mit geröstetem Sesam bestreuen.

Guten Appetit!

1. Knoblauchzehen abziehen. 1 durchpressen, 1 klein hacken. Zanderfilets waschen, trockentupfen und auf der Hauptseite mehrmals einschneiden.
2. Zanderfilets mit dem durchgepressten Knoblauch und !/2 TL Ingwer einreiben. Mit dem Zitronensaft beträufeln. 30 min. marinieren lassen.
3. Gemüse waschen. Paprika in Streifen, Karotte in Stifte und Zucchini in Scheiben, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Sprossen abbrausen und abtropfen lassen.
4. ½ TL Ingwer, Sojasauce, Sherry, Chilipulver uns Speisestärke glatt rühren.
5. Zanderfilets mit Salz und Chili würzen, im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abschütteln.
6. In einer gusseisernen oder beschichteten Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Zanderfilets zuerst auf der Hauptseite ca. 4 Min. braten. Umdrehen, und auf der Fleischseite noch kurz braten, bis der Fisch gar ist.
7. Während der Fisch brät, 1 EL Öl in Wok oder Pfanne erhitzen. Gehackten Knoblauch und Paprika darin kurz anbraten, leicht salzen. Karotte, Zucchine und Sprossen untermischen, leicht salzen und unter Rühren kurz braten. Saucenmischung unterrühren und kurz erhitzen, bis die Sauce bindet.
8. Gebratene Zander auf dem Gemüse anrichten, mit Zitronenspalten und
Koriander garnieren und mit geröstetem Sesam bestreuen.
Guten Appetit!

Rezept aus: Gesund essen, Säure-Basen-Kochbuch von E. Fischer, Dr. I. Kührer