Leichter Genießen – Kraftpakete für Gesundheit von Grund auf: Keime und Sprossen

Leichter Genießen – Kraftpakete für Gesundheit von Grund auf: Keime und Sprossen

Wußten Sie, dass Weizensprossen nach drei Tagen etwa viermal so viel Vitamin B1wie das Korn selbst enthalten? Bei der Mungobohne steigt der Vitamin-A-Gehalt durch das Keimen um 200 Prozent. Zusätzlich bildet sich Vitamin C, das in den ursprünglichen Samen gar nicht oder kaum vorhanden ist.

Körner und Samen haben von Natur aus einen Keim, aus dem eine neue Pflanze wachsen soll. Dieser ist mit einem Vorratsspeicher voller Nährstoffe ausgestattet, damit die neue Pflanze in ihrer anfänglichen Entwicklung bestens versorgt ist. Samen nehmen beim Keimen das Mehrfache ihres Gewichts an Wasser auf. Zusammen mit Wärme entsteht ein neuer Stoffwechsel – eine Verwandlung, die auch dem menschlichen Organismus bestens bekommt: Sprossen sind sehr viel leichter zu verdauen als das rohe, trockene Korn. Substanzen, die Blähungen begünstigen, verringern sich um rund 80 Prozent.

Außerdem enthalten Sprossen zahlreiche Mineralstoffe wie Calzium, Phosphor oder Magnesium. Erwähnenswert ist auch der hohe Anteil an verdauungsfördernden Ballaststoffen, da die Samenkörner mit der Schale gekeimt werden. Ätherische Öle, Schleimstoffe oder Scharf- und Bitterstoffe finden sich ebenfalls in verschiedenen Sprossen. Sie regen die Verdauungssäfte an und können wie z. B. das scharfe Senföl antibakteriell wirken.

Welche Körner und Samen eignen sich gut zum Keimen?

Achten Sie beim Kauf von Samen und Körnern auf Frische und auf Bio-Qualität. Es gibt auch Mischungen – von milder bis scharfer Geschmacksrichtung. Probieren geht über’s Studieren. Hier eine Auswahl an bewährten Keim-Samen bzw. -Körnern mit ihrer Keimdauer in Tagen: Adzukibohnen 2-4, Bockshornklee 2-4, Brokoli 3-4, Buchweizen 2-4, Dinkel 2-4, Erbsen 3-5, Hafer 2-4, Kichererbsen 3-4, Kresse 2-6, Leinsamen 2-4, Linsen 2-4, Luzerne (Alphalpha) 4-7, Mungobohnen 3-5, Radieschen und Rettich 1-5, Roggen2-4, Rucola 4-5, Senf 2-5, Sesam 2-5, Sojabohnen 2-5, Sonnenblumenkerne 1-4, Weizen 2-4

Was brauchen Sie noch für Ihr Gesundheits-Keim-Kraftwerk zu Hause?

Ein Keimgefäß. Preiswert und praktisch sind einfache Keimgläser mit einem perforierten Deckel, welcher zugleich mit einer Halterung zum Schrägstellen ausgestattet ist. So kann das Wasser nach dem Spülen gut ablaufen und Sauerstoff ins Glas. Aufwändigere Keimgefäße mit verschiedenen Keimebenen brauchen Sie nur, wenn Sie größere Mengen und verschiedene Sorten gleichzeitig herstellen wollen.

Wie funktioniert und gelingt das Keimwunder ganz praktisch?

Die Samen werden über Nacht eingeweicht, dann 2 x täglich gespült. Nach einer Keimdauer von ca. 2 – 4 Tagen können Sie von Ihrer Sprossenzucht ernten. Fertig gekeimte Sprossen halten sich in einem Behälter im Kühlschrank weitere 2 – 3 Tage.

Bereichern Sie Ihre alltäglichen Speisen mit Sprossen und Keimen. Streuen Sie die Power-Kost z. B. auf ein gutes Brot mit Frischkäse, über Ihren Salat, auf Ihr rohes oder gekochtes Gemüse oder wie in diesem Rezept als knackig-frische Geschmackswürze in Ihre Suppe.

Fenchelcremesuppe mit Rucolasprossen

Für 2 Personen:

2 mittelgroße Fenchelknollen
? l Gemüsebrühe
4 EL Rucolasprossen
1 Bd. frische Persilie
100 ml süße Sahne
Kräutersalz, frisch gem. Pfeffer

Zubereitung:

  1. Fenchelstrünke herausschneiden. Fenchel in kleine Stücke schneiden und in Gemüsebrühe zugedeckt ca. 20 min. gar köcheln.
  2. Fenchel mit Pürierstab oder Mixer pürieren. Sahne und Sprossen dazugeben, weitere 2 -3 min. leicht köcheln.
  3. Mit Kräutersalz, Pfeffer pikant abschmecken und mit frischer Petersilie bestreuten.

Mh. Guten Appetit!

stimmen das Gemüt fröhlich!

Infos und Rezepte aus: Keime & Sprossen, Leo Freischütz, mit Rezepten von Judith Braun, bio verlag, Schaafheim